H I S T O R Y

DE

Anna Jordan ist in 1986 in Siófok, Ungarn geboren.

 

Nach einer Kindheit in Isolation entschloss sie sich mit achtzehn Jahren aus ihrem Elternhaus auszuziehen und sich gesellschaftlich zu integrieren. Sie studierte Wirtschaftswissenschaften und begann währenddessen mit dem Zeichnen und der Malerei.

 

Im Jahr 2005 schlich sie in die Kunstuniversität von Pécs (Ungarn), in welcher sie beispielsweise die Rahmenfertigung aus Holz, die Technik der Grundierung der Leinwände mit selbstgekochter Farbe und andere traditionelle Praktiken der Malerei erlernte.

 

Nach dem erfolgreichen Abschluss ihres Diploms, zog Sie 2008 nach Budapest und besuchte den Malkurs des ungarischen Malers János Szilágyi. 2009 wurde sie zum aktiven Mitglied des Kunsthauses „Keleti Blokk“, in welchem sie auch ihr erstes Atelier bezog. An diesem besonderen Ort knüpfte sie ihre ersten sozialen Kontakte. Sie verbrachte jeden Abend und jedes Wochenende im Kunsthaus und arbeitete manisch an ihren konzeptionellen Bildern. Da das Kunsthaus vorrangig mit Musik Studios besetzt war, entwickelte es sich, dass Anna Jordan während ihrer Malpausen vor sich her sang und somit zufällig eine Band gründete. Die Band hatte sich als „Anna Jordan Project“ herumgesprochen und Anna Jordan behielt diesen Namen bis heute.

 

Später arbeitete sie bei der Firma Hewlett Packard und kam im Rahmen der Pflicht Auslandseinsätze einige Monate nach Manchester, England. In Manchester besuchte sie die Vernon Mill Studios und nahm an der jährlichen Ausstellung teil.

 

2010 zog sie mit 24 Jahren aus Ungarn nach Berlin. Hier entdeckte sie direkt das damalige Kunsthaus Tacheles, wo sie in einem Laden mit offenen Türen zur Straße, namens „Welturlaub“, die Möglichkeit bekam eine 3 m2 große Ecke zu nutzen. An diesem Ort begann Anna Jordan ihre künstlerische Perspektive mit Löten und der Lichtinstallationen zu erweitern.

 

2011 wurde sie von der „Dirk Hermann Stiftung“ mit einem Atelier im legendären Funkhaus Berlin gefördert. Hier hat sie ihre größte Bilderserie „The Muscle Man“ erschaffen, welche aus 23 Gemälden in beindruckender Größe besteht und insgesamt eine 56m2 große, bemalte Fläche einnimmt.

 

Ab 2011 erweiterte sie die Malerei zunehmend mit unterschiedlichen Medien.

Seit 2013 erschienen die digitalen Künste immer mehr in ihrem Portfolio und ihr Interesse entwickelte sich in Richtung digitaler Fotografie, Design, digitaler Malerei und anderen digitalen Techniken.

 

Im Jahr 2015 hat Anna Jordan einen neuen Künstlernamen aufgenommen welcher ihre musikalischen Visionen zum Ausdruck bringt, The Allegorist. Zeitgleich hat Sie eine zweijährige Ausbildung als Audio-Engineer und Sounddesigner begonnen. 

2016 erschien ihr Debut Album „Botanical Utopia“  bei dem griechischen Label „Kraak Records“. 

 

2017 begann Anna Jordan, parallel zur Musikproduktion auch mit der Videoproduktion.

So sind ihre neusten audio-visuellen Arbeiten zu ihrem zweiten Album „Hybrid Dimension I.“ entstanden. Das Album wurde am 27. Juli 2018 bei dem Label „Detroit Underground“ mit Hauptsitz in Los Angeles veröffentlicht. 

 

Die offizielle Weltpremiere für das Video "Humandroid Lovers" aus der Hybrid Dimension I. Kollektion, hat am 20. Juni 2018 während des Hong Kong Arthouse Film Festivals im Kunstzentrum von Hongkong stattgefunden .

 

Die offizielle Europapremiere  wird während des Brussels Independent Film Festival 2019 stattfinden. Filmvorführung ist am Montag, 11. Februar in der Cinema Galeries (studio) in der Galerie de la Reine 26 Koninginnegalerij, 1000 Brüssel, Belgien.

EN

Anna Jordan was born in Siófok, Hungary in 1986.

 

After an isolated childhood she decided at the age of 18 to leave her family home and to integrate herself into the society. During this time she studied economics and started drawing and painting.

 

 

In 2005 she managed to sneak into the University of Fine Arts of Pécs (Hungary) where she learnt the production of frames from wood, the technique of priming canvases with self-cooked paint and other traditional practices of painting.

 

 

After the successful graduation with a bachelors degree of economics she moved to Budapest in 2008 and attended the painting course of János Szilágyi. In 2009 she became an active member of the „Keleti Blokk“ art community, and moved into her first atelier in their building. She established her first social contacts at this special place. She spent every evening and every weekend there, working manically on her conceptual works. Because the building was mainly occupied by music studios, it happened than Anna Jordan sometimes started to sing for herself and ended up accidentally founding a band. People started referring to that band as the „Anna Jordan Project“, which is the name she kept until today.

 

Later she worked at the company Hewlett Packard and spent a few months in Manchester, England as part of her work. During these times she visited the Vernon Mill Studios and participated in the annual exhibitions.

 

 

In 2010, at the age of 24, she moved from Hungary to Berlin. In Berlin she discovered the former art community Kunsthaus Tacheles, where she got the opportunity to use a 3 square meter corner in „Welturlaub“, the shop on the ground floor with a direct entrance from the street. While working there, Anna Jordan began to broaden her artistic perspective with soldering lights and light installations.

In 2011 she got a grant from the „Dirk Hermann Foundation“ to use an atelier at the legendary Funkhaus Berlin. She made her biggest painting series „The Muscle Man“ in this studio: 23 impressively sized canvases, with a total of 56 square meters of painted surface area.

 

As of 2011 she began to work increasingly with digital media. Since 2013 more and more digital artworks appear in her portfolio, and her interest grew in digital photography, design, digital painting and other digital art forms. 

 

 

In 2015 she took up another artistic name The Allegorist to express her auditive visions. Simultaneously she started a two-year training program as an audio engineer and sound designer.

 

In 2016 her debut album „Botanical Utopia“ was released by the greek label „Kraak Records“. 

 

In 2017 Anna Jordan began working simultaneously on music and video production, which resulted in her latest audio-visual works for her second album „Hybrid Dimension I.

This album was released on the 27th of July 2018 at Detroit Underground, Los Angeles.

 

The Official World Premiere for "Humandroid Lovers" from the Hybrid Dimension I. collection, took place at the Hong Kong Arthouse Film Festival and was screened at 20th of June, 2018 at the Hong Kong Arts Centre

 

The Official European Premiere will take place at 2019 Brussels Independent Film Festival 2019. Screening will be on Monday, 11th of February 2019 at the Cinema Galeries (studio) at Galerie de la Reine 26 Koninginnegalerij, 1000 Brussels, Belgium.